Möbel aus WPC

WPC – Wood-Plastic-Composites – sind beliebte Biowerkstoffe, die hauptsächlich für die Herstellung von WPC Terrassendielen, Carports und Zäunen genutzt werden, da sie widerstandsfähig, vielfältig und trotzdem pflegeleicht sind. Diese positiven Eigenschaften lassen vermuten, dass WPC mehr können, als nur als Bodenbelag zu dienen. Warum sie unter anderem auch als Möbel gut geeignet sind, erfahren Sie hier.

WPC sind feuerresistent, widerstandsfähig gegenüber Schädlingen und Bakterien, sehr bruchfest und splittern zudem weniger schnell als Holz. Diese Ansprüche stellen viele auch an Gartenmöbel. Während Gartenmöbel aus Holz regelmäßig geölt werden müssen und nach wenigen Jahren trotzdem schon verwittert und grau sind, bleibt bei WPC Möbeln die Farbechtheit ohne Behandlung über viele Jahre erhalten. Zwar ist es ohne Probleme möglich, Holz in verschiedenen Farben zu streichen, doch diese Farbe muss regelmäßig aufgetragen werden, um ein Splittern zu verhindern.

WPC Möbel langsam im Kommen

Momentan sind Designermöbel für den Innenbereich sind noch beliebter als WPC Möbel. In vielen Fällen wurden schon im wissenschaftlichen Rahmen Möbel aus WPC konstruiert und für gut befunden, doch im Innenbereich dominiert nach wie vor Holz. Gerade für die Herstellung von stark genutzten Stühlen und Tischen würde sich WPC gut eignen.

Nicht nur Möbel werden aus WPC hergestellt, vermehrt findet es auch Verwendung in der Herstellung von Schreibwaren und Geschirr. Besonders Campinggeschirr muss viel aushalten und auch den Transport unbeschadet überstehen – dabei sollte es am besten aber trotzdem gut aussehen. In solchen Fällen ist WPC immer die beste Lösung, da es einerseits viel aushält und andererseits dabei gut aussieht.

Es ist sinnvoll, dass Biowerkstoffe wie WPC im Kommen sind, denn sie können neben vorteilhaften Eigenschaften auch einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben.